Ausbildung zum Bremsprobeberechtigten (m/w)

Ihr Nutzen
Als Bremsprobeberechtigter sind Sie verantwortlich für die Betriebssicherheit der Bremsen. In dieser Ausbildung lernen Sie die Grundlagen sowie die Besonderheiten von Bremsproben kennen. Sie erfahren außerdem, wie Sie Störungen und Mängel an Bremsanlagen erkennen können und welche Maßnahmen jeweils einzuleiten sind. Ziel ist, dass Sie selbständig Bremsproben ausführen und auch bei Unregelmäßigkeiten korrekt reagieren können. Im Praxistraining üben Sie, Ihr neu erworbenes Wissen anzuwenden. Der Kurs schließt mit der Prüfung zum Bremsprobeberechtigten ab.

Zielgruppe
Mitarbeiter, die an Güter- und / oder Reisezügen Bremsproben durchführen sollen und die auf diesem Gebiet noch keine ausreichenden Kenntnisse haben

Voraussetzungen
• Grundqualifikation für den Eisenbahnbetrieb; z. B. Rangierbegleiter, Triebfahrzeugbegleiter, Triebfahrzeugführer Klasse A und B bzw. Klasse 1 bis 3 nach VDV, Zugführer, Zugschaffner usw.
• medizinische und psychologische Eignung gemäß TfV
• gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Inhalte
Modul 1 (5 Tage)
• Befähigung zum prüfenden Bremsprobeberechtigten an Güter- und Reisezugwagen ohne Besonderheiten

Modul 2 (1 Tag)
• Befähigung zum bedienenden Bremsprobeberechtigten für ortsfeste Bremsprobeanlagen

Modul 3 (2 Tage)
• Befähigung zum prüfenden Bremsprobeberechtigten für Wagen mit Mg-Bremse
• Voraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an Modul 1

Modul 4 (1 Tag)
• Befähigung zum prüfenden Bremsprobeberechtigten für Wagenzüge mit NBÜ/ep
• Voraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an Modul 1

Inhalte der Module mit unterschiedlichen Schwerpunkten:
• Bestimmungen des Arbeitsschutzes
• Anschriften an Eisenbahnfahrzeugen
• Anschriften und Einrichtungen der Bremse
• Bedeutung von Wagenliste und Bremszettel
• Aufgaben und Verantwortung des Bremsprobeberechtigten
• Physikalische Bedingungen des Rad-Schiene-Systems
• Grundlagen der Bremstechnik
• Aufbau, Funktion und Zusammenwirken der Bremsbauteile
• Arten der Bremsungen
• Notbremssysteme
• Anwendung des betrieblichen Regelwerks
• Bremsproben durchführen
• Beurteilung von Unregelmäßigkeiten, Maßnahmen zu deren Behebung
• Umgang mit schadhaften Bremsen (Ausschalten, Kennzeichnen, Erfassen, Melden)
• Bremsberechnung bzw. Bremszettel überprüfen und korrigieren
• Notbremsüberbrückung

Bemerkung
Die Module können auch einzeln gebucht werden.

Dauer
Die Ausbildungsdauer wird individuell festgelegt. Die Ausbildung wird mit einer mündlichen und praktischen Prüfung abgeschlossen.

Buchung
Bitte sprechen Sie uns an, damit wir Ihr persönliches Seminar erstellen können. Kontakt